Welche Frage stellt sich jedes Jahr spätestens im November auf’s Neue? Richtig, was macht man an Silvester? Ich bin schon seit Jahren kein Freund mehr von großen Parties und so wuchs aus der Idee von Björn und mir, dass wir ein Shooting am Meer machen wollten, so langsam die Idee, dass wir doch einfach über Silvester ans Meer fahren könnten. Schnell war Dänemark als Ziel auserkoren, reizte uns doch die Landschaft dort sehr und versprach die Gegend auch die Ruhe und Abgeschiedenheit, die wir uns außerdem wünschten. Einfach mal abschalten. Ebenso schnell hatten wir mit Svenja und Christina noch 2 Mitstreiterinnen gefunden.
Christina und ich fuhren bereits am 30.12. nach Hamburg rauf, wo wir dann am nächsten Morgen Svenja und Björn einsammelten und uns in den Norden aufmachten. Das Wetter war Grau und Stürmisch, ganz wie wir es erhofft hatten. Am Ferienhaus feuerten wir deswegen erstmal den Ofen an und machten es uns kurz gemütlich, bevor wir das erste mal die Gegend erkundeten und am Strand einen fast schon kitschigen Sonnenuntergang geniessen konnten. Auf dem Rückweg entdeckten wir noch eine tolle alte Kirche direkt am Meer, von der wir direkt noch ein paar Fotos machen mussten. Was für eine fantastische Kulisse!
Danach haben wir gemütlich zusammen gekocht und den ganzen Abend über geredet, so dass wir erst gemerkt haben, dass es 0 Uhr ist, als draußen das Feuerwerk losging.